Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Philosophie

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Philosophie | Forschung | Drittmittelprojekte | DFG-Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe: A Sensible World | 2 PhD-Stellen vom März 2022 an der Emmy-Noether Gruppe "A Sensible World", Dr. H. Taieb, Bewerbungsfrist 31.10.2021

2 PhD-Stellen vom März 2022 an der Emmy-Noether Gruppe "A Sensible World", Dr. H. Taieb, Bewerbungsfrist 31.10.2021

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (m/w/d) mit vorauss. 65 v. H. der regelm. Arbeitszeit - E 13 TV-L HU (Drittmittelfinanzierung befr. für 3 Jahre vorbehaltlich der Bewilligung ab März 2022 bis Februar 2025 [Anfangstermin verhandelbar])

 

Die Emmy Noether-Forschungsgruppe „A Sensible World", die für einen Zeitraum von bis zu sechs Jahren von der DFG gefördert wird (2020-2026), nimmt es sich zum Ziel, die Debatten, die über sekundäre Qualitäten in und um die Brentano Schule stattgefunden haben, zu untersuchen. Die Forschungsgruppe wird diese Debatten in all ihrer Reichhaltigkeit und Komplexität analysieren und so dieses Thema anhand eines umfangreichen Netzwerks von Autoren erforschen: Franz Brentano selbst und seine engsten Schüler Anton Marty und Carl Stumpf, Alexius Meinong und seine Nachfolger Alois Höfler und Stephan Witasek, und Edmund Husserl und seine frühen Schüler Adolf Reinach und Edith Stein, neben vielen anderen. Die Forschungsgruppe wird die neuartigen, aber noch wenig bekannten Untersuchungen dieses Autorennetzwerks zur Phänomenologie, Metaphysik und Epistemologie der sekundären Qualitäten und folglich zum Verhältnis zwischen unserer naiven und wissenschaftlichen Weltansicht untersuchen. Für weitere Informationen über das Projekt besuchen Sie bitte die Website: www.a-sensible-world.net

 

Aufgabengebiet:

  • Wiss. Dienstleistungen in der Forschung im Rahmen des o.g. Projekts
  • Aufgaben zur eigenen wiss. Qualifizierung: Promotion
  • Aktive Teilnahme an den Aktivitäten der Forschungsgruppe, wie Workshops und Konferenzen, einschl. ihrer Vorbereitung

 

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium in Philosophie (MA)
  • Interesse an der Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts, inkl. Phänomenologie, und/oder an zeitgenössischen Theorien der Farben und anderer sinnlicher Qualitäten, und/oder an Problemen der naiven und wissenschaftlichen Weltansicht
  • Ausgezeichnete Kenntnisse in Englisch und Deutsch

 

Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben; Lebenslauf; Notenspiegel und Bescheinigungen; Schreibprobe von max. 8.000 Wörtern; Dissertationsvorhaben von max. 1.000 Wörtern) richten Sie bitte bis zum 31.Oktober 2021 unter Angabe der HU-Kennziffer DR/108/21 an:

Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät, Institut für Philosophie, Dr. Hamid Taieb, Unter den Linden 6, 10099 Berlin 

oder bevorzugt per E-Mail als ein einziges PDF Dokument (betitelt: Nachname, Vorname_DR/108/21) an tzvetomila.pauly@hu-berlin.de und im CC: hamid.taieb@hu-berlin.de.

Ein Empfehlungsschreiben sollte getrennt und direkt vom Verfasser/von der Verfasserin an tzvetomila.pauly@hu-berlin.de und CC: hamid.taieb@hu-berlin.degesendet werden.

 

Kontakt: Hamid Taieb (Forschungsgruppenleiter), hamid.taieb@hu-berlin.de

 

Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

 

Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.