Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - IT-Abteilung

Wie lege ich eine Übersetzung an?

Die Website bietet grundsätzlich die Möglichkeit, Inhalte mehrsprachig anzubieten. Zur Option stehen Deutsch und Englisch.

 

1. Was sollte ich beachten, bevor ich loslege? 

 

1.1 Es entsteht ein stark erhöhter Pflegeaufwand
  • Sie sollten sich bewusst sein, dass sich der Pflegeaufwand verdoppelt, wenn Sie eine Übersetzung anlegen. Das liegt unter anderem daran, dass sich Aktualisierungen an der deutschen Seite nicht automatisch auf die englische Fassung der Seite auswirken. Jede Aktualisierung muss zweifach vorgenommen werden, um widersprüchliche Angaben zwischen den Fassungen auszuschließen.

 

1.2 Es kann leicht unübersichtlich werden
  • Gibt es zwei Sprachfassungen, handelt es sich im Grunde um zwei Seiten mit einer jeweils eigenen Ordnerstruktur, die parallel zueinander aufgebaut sind. Man kann über die Links "Deutsch" und "Englisch" zwischen den Fassungen wechseln. Allerdings ist oft nicht sofort ersichtlich, welche Fassung man gerade aufgerufen hat, besonders weil die Seite sich scheinbar selbstständig umschaltet.
  • Ich gebe unten einige Tipps, wie Sie die Übersicht behalten. Ich empfehle dringend, die Tipps zu lesen, bevor Sie sich an die Übersetzung wagen. Es wird Ihnen viel Zeit und Kopfzerbrechen sparen können, wenn Sie die Tipps vorher zur Kenntnis nehmen.

 

1.3 Mir ist im Plone-Menü "Übersetzen in ..." aufgefallen – was leistet diese Funktion?
  • Mit dieser Funktion legen Sie Übersetzungen an, aber erwarten Sie nicht zuviel: Sie legen damit ein neues Objekt vom gleichen Typ an. Dieses Objekt ist allerdings leer, es werden keine Inhalte übernommen, auch sprachneutrale Inhalte wie Listen, Tabellen, Bilder und Formatierungen werden nicht übernommen. Es werden auch keine Einstellungen wie zur Kategorisierung oder Darstellung übernommen.
  • Das Besondere an dem neuen Objekt ist, dass es mit dem ursprünglichen Objekt verknüpft wird. Man kann über die Links "Deutsch" und "Englisch" zwischen beiden Objekten umschalten.
  • Wie Sie mit der Übersetzen-in...-Funktion eine Übersetzung anlegen, erfahren Sie unten.

 

2. Wie behalte ich die Übersicht?

 

  • Die Links "Deutsch" und "Englisch" sind auch dann vorhanden, wenn eine Seite keine Übersetzung hat.
  • Ob eine deutsche Seite schon eine englische Fassung hat, können Sie sehen, wenn Sie nach dem Einloggen auf "Übersetzen in ..." im Plone-Menü klicken. Erscheint als Option "Englisch", gibt es noch keine englische Fassung und Sie können sie anlegen. Erscheint die Option "Englisch" nicht, gibt es bereits eine englische Fassung.

Plone-Menü

 

2.1 Adresse und Parameter richtig deuten
  • Klicken sie auf "Deutsch" oder "Englisch", so geschehen zwei Dinge: Die Adresse der Verknüpfung wird aufgerufen und es werden Parameter übertragen. Die Adresse sehen Sie in der Adresszeile ihres Browsers. Die Parameter sind jedoch in der Adresszeile verborgen und werden erst sichtbar, wenn man die Adresszeile anklickt.

 

  • Eine englische Seite muss in ihrer Adresse den Bestandteil "-en" aufweisen, zum Beispiel "institut-en".
  • Beispiel für eine Adresse der deutschen Fassung:
        www.philosophie.hu-berlin.de/institut/lehrbereiche/theorie
  • Beispiel für eine Adresse der englischen Adresse:
        www.philosophie.hu-berlin.de/institut-en/lehrbereiche/theorie

 

  • Nur der Bestandteil "-en" ist ein sicheres Zeichen, welche Seite man aufgerufen hat, andere Teile der Adresse wie beispielweise "welcome_text" oder "Lehrbereiche" werden auch in der jeweils anderen Fassung unübersetzt angezeigt.

 

  • Beim Navigieren auf den Seiten kann es leicht vorkommen, dass eine Adresse nicht mit den entsprechenden Parametern aufgerufen wird. Beispielsweise kann man die englische Seite mit deutschen Parametern aufrufen. Es entsteht dadurch eine gemischte Anzeige mit beiden Spachen, bei der nicht auf Anhieb ersichtlich ist, ob es sich um eine deutsche oder eine englische Seite handelt. Es kann auch vorkommen, dass einige Objekte wieder Erwarten nicht angezeigt werden. Dies kann sehr verwirrend sein. Die folgenden Punkte bieten Hilfe zur Orientierung.

 

  • Der rote Rahmen zeigt die Auswirkungen des deutschen Parameters, der grüne Rahmen zeigt die Auswirkungen der englischen Adresse.

 

  • Zu einer gemischten Anzeige kann es kommen, wenn Sie einen Browser in mehreren Fenstern oder mit mehreren Tabs benutzen. Oder auch, wenn Sie die Eine-Seite-Vor/Zurück-Funktionen ihres Browsers verwenden. Sie können die Anzeige korrigieren, indem Sie erneut entsprechend auf "Deutsch" oder "English" klicken, oder indem Sie in der Adresszeile den Parameter manipulieren und auf den gewünschten Wert setzen:
    • deutsche Parameter: "?set_language=de&cl=de"
    • englische Parameter: "?set_language=en&cl=en"

 

  • Die Parameter funktionieren wie Suchkriterien für dynamische Elemente: Zeige alles, was als deutsch kategorisiert ist. Es ist aber nicht zu sehen, welche Teile statisch sind und welche dynamisch.
  • Eine Ordneransicht kann entsprechend den Parametern variieren: Enthält ein Ordner einige als deutsch und einige als englisch kategorisierte Elemente, erscheinen in der  Ansicht nicht alle Elemente, die in dem Ordner enthalten sind.

 

2.2 Kategorisierung und Inhalt
  • Es gibt neben der Adresse und der Parameter noch andere Umstände, die das Anlegen und Verwalten einer Übersetzung sehr unübersichtlich machen können; dazu gehören der Seiteninhalt (Feld  "Haupttext") und die Kategorisierung.
  • Wenn der Seiteninhalt nicht auf die Kategorisierung abgestimmt ist, kann es zusätzlich unübersichtlich werden. So kann eine Seite mit deutscher Adresse und deutscher Kategorisierung einen englischen Inhalt erhalten haben und auch zufällig mit englischen Parametern geladen werden. In der Anzeige sieht es so aus, als handele es sich eindeutig um eine englische Seite, obwohl das nicht der Fall ist. 
  • Vermeiden Sie daher, so weit es möglich ist, Inhalte einzutragen, die nicht zur Sprache der Adresse passen. Sie erleichtern es sich so erheblich, den Überblick zu behalten, wo auf der Homepage Sie gerade sind.
  • Die Kategoriseirung können Sie über "Bearbeiten" und dann "Kategorisierung" beim Auswahlmenü "Sprache" einstellen. Die eingestellte Kategorisierung korespondiert mit den Parametern. Die Parameter bestimmen, dass nur Elemente mit der entsprechenden Kategorisierung angezeigt werden.
  • Eine Ordneransicht kann entsprechend den Parametern variieren: Enthält ein Ordner Elemente, von denen einige als deutsch und einige als englisch kategorisiert sind, so erscheinen in einer Ansicht nicht alle in dem Ordner enthaltenen Elemente. Enthält ein Ordner nur Elemente einer Sprach-Kategorisierung, kann der Ordner mit den unpassenden Parametern als leer erscheinen, obwohl er Elemente enthält. Das nachfolgende Bild zeigt diesen Fall: Derselbe Ordner zeigt mit deutschen Parametern den Inhalt an (oben), aber mit englischen Parametern scheint der Ordner leer zu sein (unten). 

  • Wenn Sie ein Element, z.B. ein Bild, anlegen, wird dieses Element standardmäßig als deutsch kategorisiert. Haben Sie dieses Element in einem englischen Ordner angelegt und den Ordner mit englischen Parametern aufgerufen, können Sie das Element auch in der Inhaltsansicht des Ordners nicht sehen, obwohl es in dem Ordner abgelegt ist. Dieses Problem vermeiden Sie, wenn Sie bei jedem Element wie in Punkt 3 beschrieben vorgehen, weil dann sicher gestellt ist, dass alle Elemente in dem englischen Ordner auch als englisch kategorisiert sind. Es ist leichter, das Problem zu vermeiden als es zu korrigieren. Um es zu korrigieren, rufen Sie das Element auf und passen Sie dessen Kategorisierung an. Das Element aufzurufen, obwohl es nicht angezeigt wird, kann etwas knifflig werden: Entweder greifen Sie über die Adresszeile direkt darauf zu, wenn sie den Kurznamen noch im Gedächtnis haben, oder Sie rufen den Ordner mit deutschen Parametern auf (setzen Sie die Parameter in der Adresszeile auf deutsch: "?set_language=de&cl=de"). Sie sollten das Element jetzt sehen können. Klicken Sie es an und gehen auf "Bearbeiten". Unter "Kategorisierung" können Sie bei "Sprache" die entsprechende Einstellung vornehmen.

 

2.3 Ordnerstruktur
  • Das Bild zeigt, wie die Homepage strukturiert ist. Vor der Klammer steht der Titel des Ordners, in den Klammern der Kurzname, der in der Adresszeile auftritt.
  • Die Lehrstuhl-Ordner, für die Sie typischerweise Schreibberechtigungen haben, sind grün markiert (hier dient die Theoretische Philosophie bloß als Beispiel).
  • Wenn Sie einen englischen Ordner haben, der sich nicht in diese Struktur einfügt, sollten Sie mich kontaktieren. Zum Beispiel, wenn in der Adresszeile das "-en" nicht hinter "institut" sondern woanders steht.

 

3. Wie lege ich eine Übersetzung an?

 

3.1 Allgemeine Hinweise
  • Jedes Element muss einzeln übersetzt werden. Es gibt keine Stapelverarbeitung und man kann keinen Ordner samt Inhalt auf einmal übersetzen.
  • Wichtig: Die Ordner müssen der Hierarchie nach von oben nach unten übersetzt werden. Wird die Reihenfolge nicht beachtet, gibt es ein großes Durcheinander. Besonders leicht kann man einen Ordner mit der Standardseite des Ordners verwechseln. Hier ist erhöhte Aufmerksamkeit nötig. Um sicherzugehen, dass der Ordner statt der Standardseite übersetzt wird, wechselt man am besten in die Ordnerinhaltsansicht, indem man "Inhalte" aus dem Plone-Menü anklickt, bevor man auf "Übersetzen in ..." klickt.

 

3.2 Das Vorgehen
  • Rufen Sie die Seite auf, die Sie übersetzen wollen.
  • Klicken Sie im Plone-Menü auf "Übersetzen in ..." und wählen "English". Erscheint die Option "English" nicht, hat die Seite bereits eine Übersetzung. 
  • Sie sehen jetzt eine Seite mit mehreren Feldern, darunter "Kurzname" und "Titel".
    • Wenn im Feld "Kurzname" der Eintrag auf "-en" endet, deutet dies drauf hin, dass die Ordnerstruktur nicht konsistent übersetzt wurde. Brechen Sie in diesem Fall den Vorgang ab und überprüfen Sie, ob der unmittelbar übergeordnete Ordner eine Übersetzung hat. Hat auch dieser Ordner keine Übersetzung, steigen Sie in der Hierarchie so lange auf, bis Sie auf einen Order stoßen, der eine Übersetzung hat und übersetzen dann die Ordner der Reihe nach von oben nach unten.
  • Vergeben Sie einen englischen Titel, aber lassen Sie den von der deutschen Fassung automatisch übernommenen Kurznamen unverändert. 
  • Fügen Sie jetzt die englische Übersetzung Ihrer Inhalte ein. Sie können die Inhalte, wie von der deutschen Fassung gewohnt, auch später jederzeit ändern.
  • Speichern Sie.
  • Veröffentlichen Sie das neue Objekt, indem Sie auf "Status: Intern" klicken und "Extern veröffentlichen" wählen.
  • Übernehmen Sie die Einstellungen die Sie unter "Bearbeiten" bei "Kategorisierung" und "Einstellungen" finden. Sie müssen in den Bearbeitungsmodus der deutschen Seite gehen und sehen welche Einstellungen dort vorliegen. Gehen Sie anschließend in den Bearbeitungsmodus der neuen Seite, tragen Sie die Einstellungen (außer der Spracheinstellung) dort ein und speichern Sie. Dieser Schritt kann übersprungen werden, weil bei den meisten Objekten keine besonderen Einstellungen vorgenommen werden.