Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Theoretische Philosophie

Publikationen

Publikationen

(Stand Mai 2017)

1. Monographien
2. Sammelbände
3. Texteditionen, Übersetzungen, Kommentare
4. Aufsätze
5. Artikel in Enzyklopädien und Lexika
6. Rezensionsabhandlungen
7. Rezensionen

1. Monographien

 

1.1 Der propositionale Wahrheitsbegriff im 14. Jahrhundert, (Quellen und Studien zur Philosophie, Bd. 33), Berlin & New York: W. de Gruyter 1992, X + 387 S.

 

1.2 Repräsentation bei Descartes (Philosophische Abhandlungen, Bd. 68), Frankfurt a.M.: Klostermann 1996, XIV + 342 S.

 

1.3 René Descartes (Reihe "Denker", Bd. 542), München: C.H. Beck 1998, 284 S.; Neuauflage 2006.

 

1.4 mit Ulrich Rudolph: Occasionalismus. Theorien der Kausalität im arabisch-islamischen und im europäischen Denken (Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, Philologisch-Historische Klasse, Dritte Folge, Nr. 233), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2000, 278 S.

 

1.5 Theorien der Intentionalität im Mittelalter (Philosophische Abhandlungen, Bd. 82), Frankfurt a.M.: Klostermann 2002, XIII + 435 S.; zweite Auflage mit neuem Vorwort 2003.

1.5a französische Teilausgabe: Théories de l'intentionnalité au Moyen Age, Paris: Vrin 2003, 169 S.

1.5b vollständige russische Ausgabe: Teorii intenzionalnosti v srednie veka, Moskva: Izdatelskii dom delo 2016, 471 S.

 

1.6 Zweifel und Gewissheit. Skeptische Debatten im Mittelalter (Philosophische Abhandlungen, Bd. 92), Frankfurt a.M.: Klostermann 2006, XII + 443 S.; zweite Auflage mit neuem Vorwort 2012.

 

1.7 Transformationen der Gefühle. Philosophische Emotionstheorien 1270-1670, Frankfurt a.M.: S. Fischer 2011, 533 S. (englische Ausgabe bei Oxford University Press in Vorbereitung)

 

2. Sammelbände

 

2.1 Ancient and Medieval Theories of Intentionality (Studien und Texte zur Geistesgeschichte des Mittelalters, vol. 76), Leiden: Brill 2001, X + 344 S.

 

2.2 mit Ansgar Beckermann: Reclams Klassiker der Philosophie heute, Stuttgart: Reclam 2004, 823 S.

 

2.3 mit Markus Wild: Der Geist der Tiere. Philosophische Texte zu einer aktuellen Debatte, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2005, 450 S.

 

2.4 mit Ulrich Rudolph: Logik und Theologie. Das Organon im arabischen und im lateinischen Mittelalter, Leiden: Brill 2005, 511 S.

 

2.5 mit Markus Wild: Sehen und Begreifen. Wahrnehmungstheorien in der frühen Neuzeit, Berlin & New York: W. de Gruyter 2008, 360 S.

 

2.6 Transformations of the Soul. Aristotelian Psychology 1250-1650, special issue of Vivarium 46, 239 S.

 

2.7 mit Stephan Schmid: Final Causes and Teleological Explanations, special issue of Logical Analysis and History of Philosophy 14 (2011), 215 S.

 

2.8 Filosofare in lingua volgare – Philosopher en vulgaire – Philosophieren in der Volkssprache, Sonderheft der Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 59.2 (2012), 327-515.

 

2.9 mit Klaus Corcilius: Partitioning the Soul. Debates from Plato to Leibniz, Berlin & New York: W. de Gruyter, 2014, 304 S.

 

2.10 The Faculties: A History, Oxford & New York: Oxford University Press 2015, 342 S.


3. Texteditionen, Übersetzungen, Kommentare

 

3.1 Prädestination, Zeit und Kontingenz. Philosophisch-historische Untersuchungen zu Wilhelm von Ockhams "Tractatus de praedestinatione et de praescientia Dei respectu futurorum contingentium", (Bochumer Studien zur Philosophie Bd. 12), Amsterdam: Grüner 1988, X + 331 S.

 

3.2 Nicolaus von Autrecourt: Briefe, neu herausgegeben, übersetzt und eingeleitet, (Philosophische Bibliothek Bd. 413), Hamburg: Meiner 1988, LXXIII + 105 S. (zusammen mit Ruedi Imbach).

3.2a Übersetzung wieder abgedruckt in: Geschichte der Philosophie mit Quellentexten, hrsg. von K. Vorländer, Bd. 2, Hamburg: Rowohlt 1990.

 

3.3 Satztheorien. Texte zur Sprachphilosophie und Wissenschaftstheorie im 14. Jahrhundert, (Texte zur Forschung Bd. 57), Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1990, X + 522 S.


3.4 Dante Alighieri: Abhandlung über das Wasser und die Erde, übersetzt, kommentiert und eingeleitet (Philosophische Bibliothek Bd. 464), Hamburg: Meiner 1994, LXXVII + 151 S.

 

3.5 mit Johannes Haag: Ideen. Repräsentationalismus in der Frühen Neuzeit, 2 Bde., Berlin & New York: W. de Gruyter 2010.
Band 1: Texte, 454 S.
Band 2: Kommentare, 568 S.

 

3.6 mit Sonja Schierbaum: Selbstbezug und Selbstwissen. Texte zu einer mittelalterlichen Debatte, Frankfurt a.M.: Klostermann 2014, 526 S.


4. Aufsätze

 

4.1 „Notwendigkeit und Kontingenz. Das Problem der ‘futura contingentia’ bei Wilhelm von Ockham“, in: Die Philosophie im 14. und 15. Jahrhundert. In memoriam Konstanty Michalski (1879-1947), hrsg. von O. Pluta, Amsterdam: Grüner 1988, 39-65.

 

4.2 „Semantische und epistemologische Aspekte in Ockhams Satztheorie“, Vivarium 29 (1991), 85-103.

 

4.3 „Kopulatheorie und Seinsbegriff. Zum Verhältnis von Logik und Metaphysik bei Wilhelm von Ockham“, in: Historia Philosophiae Medii Aevii. Studien zur Geschichte der Philosophie des Mittelalters, hrsg. von B. Mojsisch & O. Pluta, Amsterdam und Philadelphia: B.R. Grüner 1991, 805-829.

 

4.4 „Duns Scotus on Signification“, Medieval Philosophy & Theology 3 (1993), 97-120.

 

4.5 „What Am I Thinking About? Duns Scotus and Peter Aureol on Intentional Objects“, Vivarium 32 (1994), 72-89.

 

4.6 „Late Medieval Ontologies of Facts“, The Monist 77 (1994), 149-169.

 

4.7 „Peter Aureol vs. Hervaeus Natalis on Intentionality. A Text Edition with Introductory Remarks“, Archives d'histoire doctrinale et littéraire du Moyen Age 61 (1994), 227-262.

 

4.8 „Spiegeln Ideen die Natur? Zum Begriff der Repräsentation bei Descartes“, Studia Leibnitiana 26 (1994), 187-209.

 

4.9 „Ockham über Prädikation und Inhärenz“, Documenti e studi sulla tradizione filosofica medievale 5 (1994), 463-485.

 

4.10 „Descartes über Fremdpsychisches“, Archiv für Geschichte der Philosophie 77 (1995), 42-62.

 

4.11 „Intentionale und reale Existenz: eine spätmittelalterliche Kontroverse“, Philosophisches Jahrbuch 102 (1995), 261-278.

 

4.12 „Cartesische Emotionen“, in: Descartes nachgedacht, hrsg. von A. Kemmerling & H.-P. Schütt, Frankfurt a.M.: Klostermann 1996, 51-79.

 

4.13 „‘Se détacher des sens’. Sur la fonction des sensations dans l’épistémologie cartésienne“, Studia Philosophica 55 (1996), 9-30.

 

4.14 „Ideen als abstrakte Gegenstände. Zum Ideenbegriff bei Malebranche“, Archiv für Begriffsgeschichte 39 (1996), 207-232.

 

4.15 „War Aristoteles ein Funktionalist? Überlegungen zum Leib-Seele-Problem“, Zeitschrift für philosophische Forschung 50 (1996), 341-363.

 

4.16 „Things in the Mind: Fourteenth-Century Controversies over ‘Intelligible Species’“, Vivarium 34 (1996), 231-253.

 

4.17 „Crathorn on Mental Language“, in: Vestigia, Imagines, Verba. Semiotics and Logic in Medieval Theological Texts (XIIth-XIVth Century), hrsg. von C. Marmo, Turnhout: Brepols 1997, 337-354.

 

4.18 „Descartes, critique de la théorie médiévale des species“, in: Descartes et le Moyen Age, éd. par J. Biard & R. Rashed, Paris: Vrin 1997, 141-153.

 

4.19 „Sind die Gegenstände farbig? Zum Problem der Sinneseigenschaften bei Descartes“, Archiv für Geschichte der Philosophie 80 (1998), 182-210.

 

4.20 „René Descartes: Das Projekt einer radikalen Neubegründung des Wissens“, in: Philosophen des 17. Jahrhunderts, ed. by L. Kreimendahl, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1999, 69-90.

4.20a wieder abgedruckt in: Große Philosophen von der Antike bis heute, eingeleitet von A. Graeser: Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2001, 424-445

4.20b Audiobuch: Argon Verlag 2007.

 

4.21 „Direkte und indirekte Bezeichnung. Die metaphysischen Hintergründe einer semantischen Debatte im Spätmittelalter“, Bochumer Philosophisches Jahrbuch für Antike und Mittelalter 4 (1999), 125-152.

 

4.22 „Essentialism and Direct Realism. Some Late Medieval Perspectives“, Topoi 19 (2000), 111-122.

 

4.23 „Der kognitive Gehalt von Emotionen. Erklärungsansätze des klassischen Rationalismus“, Studia Philosophica 59 (2000), 83-107.

 

4.24 „Das Leib-Seele-Problem aus philosophischer Sicht“, Bulletin der Freiburger Naturforschenden Gesellschaft 89 (2000), 39-58.

 

4.25 „Humes Theorie der Motivation“, Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 26 (2001), 3-21.

 

4.26 „Ordnung und Unordnung in der Natur. Zum Problem der Kausalität bei Malebranche“, in: Kausalität und Naturgesetz in der Frühen Neuzeit, hrsg. von A. Hüttemann (Sonderheft 31 der Studia Leibnitiana), Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2001, 115-137.

 

4.27 „What Are Intentional Objects? A Controversy among Early Scotists“, in: Ancient and Medieval Theories of Intentionality, hrsg. von D. Perler, Leiden: Brill 2001, 203-226.

 

4.28 „Cartesische Möglichkeiten“, in: Potentialität und Possibilität. Modalaussagen in der Geschichte der Metaphysik, hrsg. von Th. Buchheim, C.H. Kneepkens, K. Lorenz, Stuttgart-Bad Cannstatt: Frommann-Holzboog 2001, 255-272.

 

4.29 „Descartes’ Transformation des Personenbegriffs“, in: Die autonome Person – eine europäische Erfindung?, hrsg. von K.-P. Köpping, M. Welker, R. Wiehl, München: Fink 2002, 141-161.

 

4.30 „Diskussionen über mentale Sprache im 16. Jahrhundert“, in: Res et verba in der Renaissance, hrsg. von E. Kessler & I. Maclean, (Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung, Vol. 21), Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2002, 29-51.

 

4.31 „Gibt es eine Erinnerung nach dem Tod? Zur methodischen Funktion der post mortem-Argumentation in der spätmittelalterlichen Erkenntnistheorie“, in: Ende und Vollendung. Eschatologische Perspektiven im Mittelalter, hrsg. von J. Aertsen, (Miscellanea Mediaevalia, vol. 29), Berlin & New York: W. de Gruyter 2002, 448-464.

 

4.32 „Duns Scotus’s Philosophy of Language“, in: The Cambridge Companion to Duns Scotus, hrsg. von Th. Williams, Cambridge & New York: Cambridge University Press 2003, 161-192.

 

4.33 „Die Obskurität des Geistes. Zum Problem der Selbsterkenntnis bei Malebranche“, in: Seele, Denken, Bewusstsein, hrsg. von U. Meixner & A. Newen, Berlin & New York: W. de Gruyter 2003, 197-231.

 

4.34 „Was ist ein frühneuzeitlicher philosophischer Text? Kritische Überlegungen zum Rationalismus/Empirismus-Schema“, in: Zwischen den Disziplinen? Perspektiven der Frühneuzeitforschung, hrsg. von H. Puff & Ch. Wild, Göttingen: Wallstein Verlag 2003, 55-80.

 

4.35 „Ockhams Transformation der Transzendentalien“, in: Die Logik des Transzendentalen, hrsg. von M. Pickavé (Miscellanea Mediaevalia, Vol. 30), Berlin & New York: W. de Gruyter 2003, 361-382.

 

4.36 „Alter und neuer Naturalismus. Eine historische Hinführung zur aktuellen Debatte über das Leib-Seele-Problem“, in: Naturalisierung des Geistes – Sprachlosigkeit der Theologie? Die Mind-Brain-Debatte und das christliche Menschenbild, hrsg. von P. Neuner, Freiburg i.Br.: Herder 2003, 15-42.

 

4.37 „Wie ist ein globaler Zweifel möglich? Zu den Voraussetzungen des frühneuzeitlichen Außenwelt-Skeptizismus“, Zeitschrift für philosophische Forschung 57 (2003), 481-512.

4.37a überarbeitete englische Fassung: “Radical Doubts. Theories of Divine Omnipotence and the Emergence of Scepticism in Medieval Philosophy”, in: Religio Academici: Essays on Scepticism, Religion and the Pursuit of Knowledge, hrsg. von P. Losonczi, A. Szigeti, M. Vassányi, Budapest: Akadémiai Kiadó 2009, 84-107.

 

4.38 „Inside and Outside the Mind. Cartesian Representations Reconsidered“, in: Perception and Reality. From Descartes to the Present, hrsg. von R. Schumacher, Paderborn: Mentis 2004, 69-87.

 

4.39 „Einleitung“, in: Reclams Klassiker der Philosophie heute, hrsg. von A. Beckermann & D. Perler, Stuttgart: Reclam 2004, 9-16 (mit A. Beckermann).

 

4.40 „Duns Scotus: Universalien“, in: Reclams Klassiker der Philosophie heute, hrsg. von A. Beckermann & D. Perler, Stuttgart: Reclam 2004, 166-185; reprinted 2010, 184-203.

 

4.41 „Die Systematizität des Denkens. Zu Ockhams Theorie der mentalen Sprache“, Philosophisches Jahrbuch 111 (2004), 291-311.

 

4.42 „La théorie cartésienne du jugement. Remarques sur la IVe Méditation“, Les Études philosophiques n. 4 (2004), 461-483.

 

4.43 „Eine sprachphilosophische Wende im Spätmittelalter? Zu den Wahrheitsdiskussionen bei Thomas von Aquin und Wilhelm von Ockham“, Recherches de philosophie et théologie médiévales 71 (2004), 280-304.

 

4.44 „Einleitung“, in: Logik und Theologie. Das Organon im arabischen und im lateinischen Mittelalter, hrsg. von D. Perler & U. Rudolph, Leiden: Brill 2005, 1-17 (co-authored with U. Rudolph).

 

4.45 „Logik – eine ‚wertlose Wissenschaft‘? Zum Verhältnis von Logik und Theologie bei Roger Bacon“, in: Logik und Theologie. Das Organon im arabischen und im lateinischen Mittelalter, hrsg. von D. Perler & U. Rudolph, Leiden: Brill 2005, 375-399.

 

4.46 „Der Geist der Tiere – eine Einführung“, in: Der Geist der Tiere, hrsg. von D. Perler & M. Wild, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2005, 10-74 (mit M. Wild).

 

4.47 „Emotions and Cognitions. Fourteenth-Century Discussions on the Passions of the Soul”, Vivarium 43 (2005), 250-274.

 

4.48 „Satz, Seele und Sachverhalt. Der propositionale Wahrheitsbegriff im Spätmittelalter“, in: Die Geschichte des philosophischen Begriffs der Wahrheit,  hrsg. von M. Enders & J. Szaif, Berlin & New York: W. de Gruyter 2006, 191-210.

 

4.49 „Vom Sinn skeptischer  Fragen. Eine mittelalterliche Fallstudie“, in: Anfang und Grenzen des Sinns, hrsg. von B. Hilmer, G. Lohmann, T. Wesche, Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2006, 69-82.

 

4.50 „Das Problem des Nezessitarismus (1p28-36)“, in: Klassiker Auslegen: Baruch de Spinoza, Ethik, hrsg. von M. Hampe & R. Schnepf, Berlin: Akademie-Verlag 2006, 59-80.

4.50a Französische Übersetzung: „Le hasard est-il possible? Spinoza, critique des conceptions scolastiques de la contingence“, in: Hasard et Providence XIVe-XVIIe siècles. Actes du cinquantenaire de la fondation du CESR et XLIXe Colloque International d’Etudes Humanistes, in:

http://www.cesr.univ-tours.fr/Publications/HasardetProvidence/fichiers/pdf/27_Perler.pdf

4.50c Englishe Übersetzung: „The Problem of Necessitarianism (1p28-36)“, in: Spinoza’s Ethics. A Collective Commentary, hrsg. von M. Hampe, U. Renz, R. Schnepf, Leiden: Brill 2011, 57-77.

 

4.51 „Können Tiere denken? Eine Überlegung“, Neue Rundschau 117 (2006), 110-127.

 

4.52 „Relations nécessaires ou contingentes? Nicolas d’Autrécourt et la controverse sur la nature des relations cognitives“, in: Nicolas d’Autrécourt et la Faculté des Arts de l’Université de Paris (1317-1340), ed. by S. Caroti & Ch. Grellard, Cesena: Stilgrafe Editrice 2006,  85-111.

 

4.53 „Intentionality and Action. Medieval Discussions on the Cognitive Capacities of Animals“, in: Intellect and Imagination in Medieval Philosophy, hrsg. von M. C. Pacheco & J. F. Meirinhos, Turnhout: Brepols 2006, 72-98.

 

4.54 „Philosophische Mittelalterforschung im Kontext der analytischen Gegenwartsphilosophie. Eine Fallstudie“, Scientia Poetica 10 (2006), 253-269.

 

4.55 „Spinozas Antiskeptizismus“, Zeitschrift für philosophische Forschung 61 (2007), 1-26.

 

4.56 „Descartes über Farben“, in: Farben. Betrachtungen aus Philosophie und Naturwissenschaften, hrsg. von J. Steinbrenner & S. Glasauer, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2007, 17-41.

 

4.57 „John Norris and Anti-Lockeanism in Oxford“, in: All Souls under the Ancien Régime, hrsg. von S. J. D. Green & P. Horden, Oxford: Oxford University Press 2007, 175-196.

 

4.58  „Ist der Geist im Gehirn? Skeptische Bemerkungen aus philosophischer Sicht“, in: Hirnforschung und Menschenbild. Beiträge zur interdisziplinären Verständigung, hrsg. von A. Holderegger et al., Basel: Schwabe 2007, 75-89.

 

4.59 „Seeing and Judging. Ockham and Wodeham on Sensory Cognition”, in: Theories of Perception in Medieval and Early Modern Philosophy, hrsg. von S. Knuuttila & P. Kärkkäinen, Dordrecht: Springer 2008, 151-169.

 

4.60 „Einleitung“ in: Sehen und Begreifen. Theorien der Sinneswahrnehmung in der frühen Neuzeit, hrsg. von D. Perler & M. Wild, Berlin & New York: W. de Gruyter 2008, 1-70 (mit M. Wild).

 

4.61 „Verstümmelte und verworrene Ideen. Sinneswahrnehmung und Erkenntnis bei Spinoza“, in: Sehen und Begreifen. Theorien der Sinneswahrnehmung in der frühen Neuzeit, hrsg. von D. Perler & M. Wild, Berlin & New York: W. de Gruyter 2008, 177-202.

 

4.62 „Thought Experiments. The Methodological Function of Angels in Late Medieval Epistemology“, in: Angels in Medieval Philosophical Enquiry: Their Function and Significance, hrsg. von I. Iribarren & M. Lenz, Aldershot: Ashgate 2008, 143-153.

 

4.63 „Begriffliche und psychologische Ordnung bei Spinoza“, Archiv für Geschichte der Philosophie 90 (2008), 188-215.

 

4.64 „Descartes: Emotionen als psycho-physische Zustände“, in: Klassische Emotionstheorien, hrsg. von H. Landweer & U. Renz, Berlin & New York: W. de Gruyter 2008, 269-292.

 

4.65 „Introduction: Transformations of the Soul. Aristotelian Psychology 1250-1650“, Vivarium 46 (2008), 223-231.

 

4.66 „Woran können wir zweifeln? Vermögensskeptizismus und unsicheres Wissen bei Descartes“, in: Unsicheres Wissen. Skeptizismus und Wahrscheinlichkeit 1550-1850, hrsg. von C. Spoerhase et al., Berlin & New York: W. de Gruyter 2009, 43-62.

 

4.67 „Graduelle oder kategorische Unterschiede? Leibniz über das Verhältnis von Tieren und Menschen“, Studia Leibnitiana Sonderheft 38 (2009), 75-95.

 

4.68 „Lässt sich Angst rational steuern? Thomas von Aquins Emotionstheorie in systematischer Sicht“, Philosophisches Jahrbuch 116 (2009), 245-268.

 

4.69 „Strategischer Zweifel. Die Funktion skeptischer Argumente in der Ersten Meditation“, in: Meditationen über die Erste Philosophie, hrsg. von A. Kemmerling, Berlin: Akademie Verlag 2009, 11-30.

 

4.70 „Skepticism“, in: The Cambridge History of Medieval Philosophy, hrsg. von R. Pasnau, Cambridge & New York: Cambridge University Press 2010, 384-396.

 

4.71 „Could God Deceive Us? Skeptical Hypotheses in Late Medieval Epistemology“, in: Rethinking the History of Skepticism. The Missing Medieval Background, hrsg. von H. Lagerlund, Leiden: Brill 2010, 171-192.

 

4.72 „Einleitung“, in: Ideen. Repräsentationalisms in der Frühen Neuzeit, hrsg. von D. Perler & J. Haag, Berlin & New York: W. de Gruyter 2010, vol. I, 1-52.

 

4.73 „Ockham über die Seele und ihre Teile“, Recherches de théologie et philosophie médiévales 77 (2010), 329-366.

 

4.74 „Der nicht-propositionale Gehalt von Emotionen. Eine mittelalterliche Fallstudie“, in: Was sich nicht sagen lässt. Das Nicht-Begriffliche in Wissenschaft, Kunst und Religion, hrsg. von J. Bromand & G. Kreis, Berlin: Akademie Verlag 2010, 277-296.

 

4.75 „Duns Scotus über Schmerz und Traurigkeit“, in: Johannes Duns Scotus 1308-2008. Die philosophischen Perspektiven seines Werkes, ed. by L. Honnefelder et al., Münster: Aschendorff 2010, 443-461.

 

4.76 „Dolor“, in: Mots médiévaux. Offerts à Ruedi Imbach, ed. by I. Atucha et al., Porto: Fédération Internationale des Instituts d’Etudes Médiévales 2011, 233-243.

 

4.77 „Inferentialism or Representationalism? Early Modern Debates on Mental Content“, in: Departure for Modern Europe. A Handbook of Early Modern Philosophy (1400-1700), hrsg. von H. Busche, Hamburg: Meiner 2011, 351-360.

 

4.78 „Robert Fludd: Die Welt im Kopf“, in: Atlas der Weltbilder, ed. by Ch. Markschies et al., Berlin: Akademie Verlag 2011, 220-229.

 

4.79 „Introduction: Final Causes and Teleological Explanations“, Logical Analysis and History of Philosophy 14 (2011), 11-19 (mit S. Schmid).

 

4.80 „Die kognitive Struktur von Hoffnung. Zwei mittelalterliche Erklärungsmodelle“, Deutsche Zeitschrift für Philosophie 60 (2012), 73-89.

 

4.81 „Scepticism and Metaphysics”, in: The Oxford Handbook of Medieval Philosophy, hrsg. von J. Marenbon, Oxford & New York: Oxford University Press 2012, 547-565.

4.81a erweiterte deutsche Fassung: „Metaphysische Grenzen des Zweifels. Mittelalterliche Debatten über skeptische Hypothesen“, in: Skeptizismus und Metaphysik, hrsg. von M. Gabriel, Berlin: Akademie Verlag 2012, 239-259.

 

4.82 „Why Is the Sheep Afraid of the Wolf? Medieval Debates on Animal Passions“, in: Emotion and Cognitive Life in Medieval and Early Modern Philosophy, hrsg. von L. Shapiro & M. Pickavé, Oxford & New York: Oxford University Press 2012, 32-52.

 

4.83 „Einleitung: Philosophieren in der Volkssprache“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 59 (2012), 327-323.

 

4.84 „Ein Nominalismus in der Volkssprache? Überlegungen zu Montaigne“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 59 (2012), 496-515.


4.85 „Philosophische Gedankenexperimente im Mittelalter“, in: Crossing Borders. Grenzen (über)denken. Beiträge zum 9. Internationalen Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie in Wien, , hrsg. von A. Dunshirn, E. Nemeth, G. Unterthurner, Wien 2012, Online-Publikation http://phaidra.univie.ac.at/o:128384.

 

4.86 „What Are Faculties of the Soul? Descartes and His Scholastic Background”, Proceedings of the British Academy 189 (2013), 9-38; auch in: Continuity and Innovation in Medieval and Modern Philosophy: Knowledge, Mind, and Language, hrsg. von J. Marenbon, Oxford: Oxford University Press 2013, 9-38.

 

4.87 „How Many Souls Do I Have? Late Aristotelian Debates on the Plurality of Faculties”, in: Medieval Perspectives on Aristotle’s De anima, hrsg. von R. Friedman & J.-M. Counet, Louvain: Peeters 2013, 277-296.

 

4.88 „Can We Trust Our Senses? Fourteenth-Century Debates on Sensory Illusions“, in: Uncertain Knowledge: Scepticism, Relativism, and Doubt in the Middle Ages, hrsg. von Dallas G. Denery II et al., Turnhout: Brepols 2014, 63-90.

 

4.89 „Introduction“, in: Partitioning the Soul. Debates from Plato to Leibniz, hrsg. von K. Corcilius & D. Perler, Berlin & Boston: W. de Gruyter 2014, 1-14 (mit K. Corcilius).

 

4.90 „Ockham on Emotions in the Divided Soul“, in: Partitioning the Soul. Debates from Plato to Leibniz,hrsg. von K. Corcilius & D. Perler, Berlin & Boston: W. de Gruyter 2014, 179-198.

 

4.91 „Wozu philosophiehistorische Emotionsforschung? Methodologische Überlegungen“, in: Sprachen der Emotion: Kultur, Kunst, Gesellschaft, hrsg. von G. Gebauer & M. Edler, Frankfurt a.M. & New York: Campus 2014, 23-48.

 

4.92 „Suárez on Consciousness“, Vivarium 55 (2014), 261-286.

 

4.93 „Spinoza über Tiere“, Archiv für Geschichte der Philosophie 96 (2014), 232-261.

 

4.94 „Einleitung“, in: Selbstbezug und Selbstwissen. Texte zu einer mittelalterlichen Debatte, hrsg. von D. Perler & S. Schierbaum, Frankfurt a.M.: Klostermann 2014, 11-68 (mit S. Schierbaum).


4.95 „Introduction“, in The Faculties: A History, ed. by D. Perler, Oxford & New York: Oxford University Press 2015, 3-18.

 

4.96 „Faculties in Medieval Philosophy“, The Faculties: A History, ed. by D. Perler, Oxford & New York: Oxford University Press 2015, 97-139.

 

4.97 „Anneliese Maier and the Study of Medieval Philosophy Today“, Journal of the History of Philosophy 53 (2015), 173-184.

 

4.98 „What is a Dead Body? Richard of Mediavilla and Dietrich of Freiberg on a Metaphysical Puzzle“, Recherches de théologie et philosophie médiévales 82 (2015) 61-87.

 

4.99 „Gibt es Individuen? Überlegungen zu Spinozas Monismus“, Deutsche Zeitschrift für Philosophie 63 (2015) 498-518.

 

4.100 „Perception in Medieval Philosophy“, in: The Oxford Handbook of Philosophy of Perception, ed. by M. Matthen, Oxford & New York: Oxford University Press 2015, 51-65.

 

4.101 „Liberté et émotions. Débats médiévaux sur les passions de la volonté“, in: L´homme et ses passions, éd. par I. Boehm, J.-L. Ferrary, S. Franchet d’Espèrey, Paris: Les Belles Lettres 2016, 545-559.

4.101a erweiterte und modifizierte Fassung: „Liberté et émotions: aux sources médiévales d’un débat contemporain“, Revue Philosophique de Louvain 114 (2016), 47-67.

 

4.102 „Spinozas Theorie der Universalien“, Zeitschrift für philosophische Forschung 70 (2016), 163-188.

 

4.103 „Was ist eine Person? Überlegungen zu Leibniz“, Deutsche Zeitschrift für Philosophie 64 (2016), 329-351.

 

4.104 „Mapping Memory. Theories in Ancient, Medieval and Early Modern Philosophy and Medicine“, eTopoi. Journal for Ancient Studies 6 (2016), 678-702 (mit Ricardo Juliao, Roberto Lo Presti und Philip van der Eijk).

 

4.105 „Self-Knowledge in Scholasticism“, in: Self-Knowledge, ed. by U. Renz, Oxford & New York: Oxford University Press 2017, 114-130.

 

4.106 „Robert Grosseteste“, in: Die Philosophie des Mittelalters 4: 13. Jahrhundert (Grundriss der Geschichte der Philosophie), hrsg. von A. Brungs, V. Murdoch, P. Schulthess, Basel: Schwabe 2017, 707-733.

 

4.107 „Roger Bacon“, in: Die Philosophie des Mittelalters 4: 13. Jahrhundert (Grundriss der Geschichte der Philosophie), hrsg. von A. Brungs, V. Murdoch, P. Schulthess, Basel: Schwabe 2017, 780-801.

 

4.108 „Spinoza on Skepticism“, in: The Oxford Handbook of Spinoza, ed. by M. Della Rocca, Oxford & New York: Oxford University Press (im Druck, überarbeitete englische Fassung von 4.55).

 

4.109 „The Soul and its Parts“, in: Medieval Mereology, ed. by A. Arlig, Turnhout: Brepols (im Druck).

 

4.110 „Emotions and Rational Control: Two Medieval Perspectives“, in: Thinking about the Emotions. A Philosophical History, ed. by A. Cohen & R. Stern, Oxford & New York: Oxford University Press (im Druck).

 

4.111 „Mind and Method“, in: The History of Philosophy of Mind, vol. 3: 1300-1600, ed. by S. Schmid, London: Routledge (im Druck).

 

4.112 „The Alienation Effect in the Historiography of Philosophy“, in: What Does Philosophy Owe to its History? Historical and Systematic Perspectives, ed. by M. van Ackeren, Oxford & New York: Oxford University Press (im Druck).

 

4.113 „‚Weil er es war, weil ich es war’: Montaigne über Freundschaft“, in: Freundschaft zwischen Ideal und Wirklichkeit, hrsg. von J.-Ch. Merle, Münster: Mentis (im Druck).

 

4.114 „Classifying the Passions: Descartes and His Scholastic Background“, in: Les passions de l’âme, hrsg. von G. Belgioioso & V. Carraud, Turnhout: Brepols (im Druck).

 

4.115 „Suárez on the Metaphysics of Habits“, in: Habits in Medieval Philosophy: From Metaphysics to Psychology, ed. by N. Faucher & M. Roques, Dordrecht: Springer (im Druck).

 

4.116 „Was Adam Prone to Error? A Medieval Thought Experiment“, in: Error (Miscellanea Mediaevalia 40), ed. by A. Speer, Berlin: W. de Gruyter (im Druck).

 

5. Artikel in Enzyklopädien und Lexika

 

5.1 „Philosophy of Language, Medieval“ in: Encyclopedia of Language & Linguistics, hrsg. von R.E. Asher, Oxford: Pergamon Press 1993, 3021-3026.
5.1a aktualisierte Fassung in: Concise History of the Language Sciences: From the Sumerians to the Cognitivists, hrsg. von E.F. Koerner & R.E. Asher, Oxford: Pergamon Press 1995, 137-144.


5.2 „Appellatio“, „Complexe significabile“, „Distinctio“, „Natura naturans/naturata“, „Prädikabilien“, „Universalienstreit“, in: Metzler Philosophie Lexikon, hrsg. von P. Prechtl & F.P. Burkard, Stuttgart: Metzler 1995.

 

5.3 „Logique“, in: Dictionnaire encyclopédique du Moyen-Age chrétien, éd. par A. Vauchez, Paris: Cerf 1997, 903-904.

 

5.4 „Alighieri, Dante“, in: Routledge Encyclopedia of Philosophy, hrsg. von E. Craig, London & New York: Routledge 1998, vol. 1, 181-185.

 

5.5 „Hervaeus Natalis“, in: Routledge Encyclopedia of Philosophy, hrsg. von E. Craig, London & New York: Routledge 1998, vol. 4, 403-404.

 

5.6 „Nicholas of Autrecourt“, in: Routledge Encyclopedia of Philosophy, hrsg. von E. Craig, London & New York: Routledge 1998, vol. 6, 829-832.

 

5.7 „Albertus Magnus“, „Robert Grosseteste“, „Wilhelm von Ockham“, in: Ästhetik und Kunstphilosophie von der Antike bis zur Gegenwart, hrsg. von J. Nida-Rümelin & M. Betzler, Stuttgart: Kröner 1998, 21-23, 341-344, 601-606.

 

5.8 „Subjekt/Prädikat: Mittelalter“ in: Historisches Wörterbuch der Philosophie, hrsg. von J. Ritter & K. Gründer, Bd. 10, Basel: Schwabe 1999, 437-442.

 

5.9 „Petrus Hispanus“ und „Walter Burleigh“, in: Großes Werklexikon der Philosophie, hrsg. von F. Volpi, Stuttgart: Kröner 1999, 248-250 und 1150-1151.

 

5.10 „Occasionalismus“, in: Religion in Geschichte und Gegenwart, hrsg. von H.D. Betz, Bd. 6, Tübingen: Mohr 2003, 4. Auflage, 452-453.

 

5.11 „René Descartes“, in: Klassiker der Philosophie 1: Von den Vorsokratikern bis David Hume, hrsg. von O. Höffe, München: Beck 2008, 268-280.

 

5.12 „Aristoteles in der frühen Neuzeit“, in: Aristoteles-Handbuch, hrsg. von Ch. Rapp & K. Corcilius, Stuttgart: Metzler 2011, 443-449.

 

5.13 „Distinction“, in: The Cambridge Descartes Lexicon, ed. by L. Nolan, Cambridge & New York: Cambridge University Press 2016, 202-211.

 

5.14 „Eustachius a Sancto Paulo“, in: The Cambridge Descartes Lexicon, ed. by L. Nolan, Cambridge & New York: Cambridge University Press 2016, 257-259.

 

5.15 „Human Being“, in: The Cambridge Descartes Lexicon, ed. by L. Nolan, Cambridge & New York: Cambridge University Press 2016, 369-379.

 

6. Rezensionsabhandlungen

 

6.1 „Philosophiegeschichte als Provokation“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 35 (1988), 237-253.

 

6.2 „Wilhelm von Ockham: Das Risiko, mittelalterlich zu denken“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 37 (1990), 209-231.

 

6.3 „Descartes in der angelsächsischen Diskussion“, Philosophische Rundschau 41 (1994), 193-203.

 

6.4 „Analytische Zugänge zu Ockham“, Philosophische Rundschau 42 (1995), 173-180.

 

6.5 „Ockhams theoretische Philosophie“, Information Philosophie 24 (1996), 32-40.

 

6.6 „Abkehr vom Mythos. Descartes in der gegenwärtigen Diskussion“, Zeitschrift für philosophische Forschung 51 (1997), 285-308.

 

6.7 „Ein historisch geschärfter Blick auf die Philosophie der frühen Neuzeit“, Philosophische Rundschau 46 (1999), 43-55.

 

6.8 „Produktive Projektionen. Descartes in der Wirkungsgeschichte“, Göttingische Gelehrte Anzeigen 251 (1999), 249-264.

 

6.9 „Was ist Philosophie im Mittelalter?“, Zeitschrift für philosophische Forschung 54 (2000), 95-107.

 

6.10 „Aristotelismus in der frühen Neuzeit“, Philosophische Rundschau 49(2002), 273-289.

 

6.11 „Was There a ‚Pyrrhonian Crisis‘ in Early Modern Philosophy?“, Archiv für Geschichte der Philosophie 86 (2004), 209-220.

 

6.12 „Eine Beziehung mit Risiken: Analytische Philosophie und Philosophiegeschichte“, Deutsche Zeitschrift für Philosophie 55 (2007), 139-145.

 

6.13 „Das Weltbild als konstruierte Ordnung. Kommentar zu Steffen Siegel“, in: Die Welt als Bild. Interdisziplinäre Beiträge zur Visualität von Weltbildern, hrsg. von Ch. Markschies & J. Zachhuber, Berlin & New York: W. de Gruyter 2008, 143-150.

 

6.14 „Rationalistische Metaphysik der Erkenntnis“, Deutsche Zeitschrift für Philosophie 58 (2010), 319-324.

 

6.15 "Eine Kreuzfahrt in das inselreiche Mittelalter. Zu Herders Bibliothek der Philosophie des Mittelalters", Philosophisches Jahrbuch 117 (2010), 357-362.


7. Rezensionen (D = Deutsch, E = Englisch, F = Französisch)

 

7.1 „Olaf Pluta: Kritiker der Unsterblichkeitsdoktrin in Mittelalter und Renaissance“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 34 (1987), 275-279. (D)

 

7.2 „Burkhard Mojsisch (Hrsg): Sprachphilosophie in Antike und Mittelalter“, Zeitschrift für philosophische Forschung 42 (1988), 324-326. (D)

 

7.3 „Walter Burleigh: Von der Reinheit der Kunst der Logik“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 36 (1989), 204-208. (D)

 

7.4 „Crathorn: Quästionen zum ersten Sentenzenbuch. Einführung und Text“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 36 (1989), 208-212. (D)

 

7.5 „Norman Kretzmann (ed.): Meaning and Inference in Medieval Philosophy. Studies in Memory of Jan Pinborg“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 37 (1990), 532-538. (D)

 

7.6 „Mark G. Henninger: Relations. Medieval Theories 1250-1325“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 38 (1991), 506-510. (D)

 

7.7 „Thomas de Aquino: Expositio libri Peryermenias and Expositio libri Posteriorum, ed. R.-A. Gauthier“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 38 (1991), 510-513. (D)

 

7.8 „Wilhelm Vossenkuhl & Rolf Schönberger (ed.): Die Gegenwart Ockhams“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 38 (1991), 513-516. (D)

 

7.9 „Hans-Ulrich Wöhler: Geschichte der mittelalterlichen Philosophie“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 38 (1991), 516-520. (D)

 

7.10 „Pierre Alféri: Guillaume d'Ockham. Le Singulier; Joel Biard: Logique et théorie du signe au XIVe siècle", Archiv für Geschichte der Philosophie 74 (1992), 105-111. (D)

 

7.11 „Ruedi Imbach & Alfonso Maierù (ed.): Gli studi di filosofia medievale fra otto e novecento. Contributo a un bilancio storiografico“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 40 (1993), 487-492. (D)

 

7.12 „Daniel Garber: Descartes’ Metaphysical Physics“, Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 19 (1994), 95-100. (D)

 

7.13 „Jean-Pierre Schobinger (Hrsg.): Die Philosophie des 17. Jahrhunderts. Band 2: Frankreich und Niederlande (= Überweg)“, Theologische Literaturzeitung 119 (1994), 684-687, Corrigenda 849. (D)

 

7.14 „Peter Schulthess: Sein, Signifikation und Erkenntnis bei Wilhelm von Ockham“, Studia Philosophica 54 (1995), 283-287. (D)

 

7.15 „Dino Buzzetti et alii (ed.): L'insegnamento della logica a Bologna nel XIV secolo“, Philosophischer Literaturanzeiger 48 (1995), 71-74. (D)

 

7.16 „Costantino Marmo: Semiotica e linguaggio nella scolastica: Parigi, Bologna, Erfurt 1270-1330. La semiotica dei Modisti“, Archiv für Geschichte der Philosophie 77 (1995), 345-348. (D)

 

7.17 „Klaus Jacobi (Hrsg.): Argumentationstheorie. Scholastische Forschungen zu den logischen & semantischen Regeln korrekten Folgerns“, History and Philosophy of Logic 16 (1995), 148-151. (D)

 

7.18 „C. Reinhard Hülsen: Zur Semantik anaphorischer Pronomina. Untersuchungen scholastischer & moderner Theorien“, Vivarium 33 (1995), 254-257. (D)

 

7.19 „Sten Ebbesen (Hrsg.): Sprachtheorien in Spätantike und Mittelalter“, Zeitschrift für philosophische Forschung 49 (1995), 625-629. (D)

 

7.20 „Leen Spruit: Species intelligibilis. From Perception to Knowledge“, Vivarium 34 (1996), 280-283. (E)

 

7.21 „Michaelis de Marbasio: Summa de modis significandi, critical edition by L.G. Kelly“, Archiv für Geschichte der Philosophie 79 (1997), 100-103. (E)

 

7.22 „Alessandro Conti: Esistenza e verità. Forme e strutture del reale in Paolo Veneto e nel pensiero filosofico del tardo medievale“, Vivarium 36 (1998), 266-270. (E)

 

7.23 „Robert Pasnau: Theories of Cognition in the Later Middle Ages“, The Philosophical Review 108 (1999), 143-146. (E)

 

7.24 „Jean-Pierre Schobinger (Hrsg.): Die Philosophie des 17. Jahrhunderts. Band 1: Allgemeine Themen, Iberische Halbinsel, Italien (= Überweg)“, Theologische Literaturzeitung 124 (1999), 933-936. (D)

7.24a englische Fassung in Review of Theological Literature 1 (1999), 102-106. (E)

 

7.25 „Aza Goudriaan: Philosophische Gotteserkenntnis bei Suárez und Descartes“, Theologische Literaturzeitung 127 (2002), 212-214. (D)

 

7.26 „Paul Vincent Spade (Hrsg.): The Cambridge Companion to Ockham“, Archiv für Geschichte der Philosophie 84 (2002), 106-110. (D)

 

7.27 „Mordechai Feingold et al. (Hrsg.): The Influence of Petrus Ramus. Studies in Sixteenth and Seventeenth Century Philosophy and Sciences“, Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie, 50 (2003), 221-224. (D)

 

7.28 „Robert Pasnau: Thomas Aquinas on Human Nature“, Les Etudes philosophiques 68 (2004), 129-134. (F)

 

7.29 „James Franklin: The Science of Conjecture. Evidence and Probability before Pascal“, Annals of Science 61 (2004), 515-516. (E)

 

7.30 „José Bermúdez: Thinking Without Words“, Zeitschrift für philosophische Forschung 59 (2005), 306-310. (D)

 

7.31 „Claude Panaccio: Ockham on Concepts“, Vivarium 43 (2005), 377-380. (E)

 

7.32 „Anthony Kenny: Medieval Philosophy“, Vivarium 44 (2006), 420-423. (E)

 

7.33 „Ch. Schäfer & M. Thurner (Hrsg.), Mittelalterliches Denken. Debatten, Ideen und Gestalten im Kontext“, Theologische Literaturzeitung 133 (2008), 815-817. (D)

 

7.34 „P.Bakker & J. Thijssen (Hrsg.), Mind, Cognition and Representation. The Tradition of Commentaries on Aristotle’s De anima“, Journal of the History of Philosophy 46 (2008), 637-638. (E)

 

7.35 „U. Renz, Die Erklärbarkeit von Erfahrung. Realismus und Subjektivität in Spinozas Theorie des menschlichen Geistes“, Archiv für Geschichte der Philosophie (im Druck) (D).

 

7.36 „Petrus Thomae : Tractatus brevis de modis distinctionum“, Vivarium 49 (2011), 368-370 (E)

 

7.37 „B. Hill & H. Lagerlund (Hrsg.), The Philosophy of Francisco Suárez & D. Schwartz (eds.), Interpreting Suárez. Critical Essays“, Vivarium 52 (2014), 173-177 (E).

 

7.38 „C. Muratori & B. Dohm (Hrsg.), Ethical Perspectives on Animals in the Renaissance and Early Modern Period“, Historische Zeitschrift, 299 (2014), 777-779 (D).

 

7.39 „Richard de Mediavilla, Questions disputées, tome VI“, Recherches de théologie et philosophie médiévales, 81 (2014), 420-424 (D).

 

7.40 „G. Klima (ed.), Intentionality, Cognition, and Mental Representation in Medieval Philosophy“, Notre Dame Philosophical Reviews 09.08 (2015), online publiziert: https://ndpr.nd.edu/news/60631-intentionality-cognition-and-mental-representation-in-medieval-philosophy/ (E).

 

7.41 „Ch. Rode, Zugänge zum Selbst. Innere Erfahrung in Spätmittelalter und früher Neuzeit“, Recherches de théologie et philosophie médiévales 83 (2016), 469-477 (D).