Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Philosophie

Allgemeine Informationen – Master

 


Studienaufbau

 

Das Studium gliedert sich in einen Pflichtbereich, einen fachlichen Wahlpflichtbereich und einem überfachlichen Wahlpflichtbereich, in dem fachfremde Veranstaltungen und Praktika angerechnet werden können.

 

Der fachliche Wahlpflichtbereich setzt sich aus einem Spektrum verschiedener Wahlpflichtmodule zusammen, aus denen insgesamt drei Module ausgewählt werden:

  • Modul 1a: Schwerpunkt Theoretische Philosophie (14 LP)
  • Modul 1b: Schwerpunkt Praktische Philosophie (14 LP)
  • Modul 1c: Schwerpunkt Geschichte der Philosophie (14 LP)
  • Modul 1d: Schwerpunkt Logik, Sprachphilosophie und Metaphysik (14 LP)
  • Modul 1e: Schwerpunkt Erkenntnistheorie, Wissenschaftsphilosophie und Philosophie des Geistes (14 LP)
  • Modul 1f: Schwerpunkt Ethik, Metaethik und Handlungstheorie (14 LP)
  • Modul 1g: Schwerpunkt Politische Philosophie, Sozialphilosophie und Anthropologie (14 LP)

Ein Wahlpflichtmodul besteht dabei aus einer Vorlesung und einem Hauptseminar, in dem die Modulabschlussprüfung in Form einer Hausarbeit abgelegt wird.

Der Pflichtbereich des Masterstudiums besteht aus den folgenden Modulen:

  • Modul 2: Schwerpunktvertiefung (18 LP)
  • Modul 3: Projektarbeit (8 LP)
  • Modul 4: Wahlfrei (12 LP)
  • Modul 5: Studienabschluss (30 LP)

Im Modul „Schwerpunktvertiefung“ sollen weitere Veranstaltungen zu einem der drei ausgewählten Wahlpflichtmodule besucht werden, um die Kenntnisse in diesem Bereich zu vertiefen. Das Modul setzt sich zusammen aus einem Kolloquium und zwei Hauptseminaren. Raum zum Erkunden eigener Interessen bietet das Wahlfrei-Modul, das aus drei frei wählbaren Hauptseminaren besteht, sowie das Projektarbeitsmodul, in dem von Studierenden selbst organisierte Veranstaltungen wie Projekttutorien, Lesegruppen und Konferenz-Exkursionen eingebracht werden können.

Der Studienabschluss besteht aus einer Mastarbeit samt Verteidigung und einem begleitenden Kolloquium.

 

Studierende erwerben zusätzlich 10 LP im überfachlichen Wahlpflichtbereich (ÜWP). Dort können Module und Veranstaltungen aus den hierfür vorgesehenen Modulkatalogen anderer Fächer oder zentraler Einrichtungen nach freier Wahl eingebracht werden. Unter den „Modulkatalogen anderer Fächer“ sind dabei nicht nur diejenige von MA-Studiengängen, sondern auch solche von BA-Studiengängen zu verstehen. MA-Studierende der Philosophie können im ÜWP also auch Veranstaltungen aus anderen BA-Studiengängen belegen, wie z.B. Einführungsveranstaltungen und Proseminare, sofern sie von den jeweiligen Fächern dem ÜWP zugeordnet sind. Zudem besteht die Möglichkeit, Leistungspunkte im Umfang von maximal 10 LP durch das Absolvieren eines Praktikums zu erwerben, wobei 25 Praktikumsstunden einem LP entsprechen.

 

Genauere Angaben zum Aufbau der Module, zum idealtypischen Studienverlauf und zu den Voraussetzungen zur Teilnahme an Modulabschlussprüfungen finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung. Welche der angebotenen Lehrveranstaltungen in einem Semester in welche der Module eingebracht werden können, ist im kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Instituts für Philosophie aufgeführt.