Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Prüfungs- und Studienangelegenheiten

Formulare und Bestätigungen

Anmeldung von Abschlussarbeiten

 

Prüfungsangelegenheiten

 

Bestätigte Leistungsübersichten / Transcript of Records (ToR)

Sie wollen sich für ein weiterführenden Studiengang oder für einen Erasmus-Platz bewerben und benötigen eine bestätigte Leistungsübersicht? Sie streben einen Fach- oder Hochschulwechsel an? Bitte kommen Sie in die Sprechstunde des Prüfungsbüros. Sie Erhalten die ToR gegen Vorlage Ihres Studierendenausweises ausschließlich vor Ort. Ein Post- oder Emailversand der Leistungsübersichten ist ausgeschlossen. Falls Sie selbst nicht zur Sprechstunde erscheinen können, stellen Sie eine Vollmacht zur Abholung aus und legen eine Kopie Ihres Studierendenausweises bei. 

 

Bitte beachten Sie, dass für das Verbuchen von Studien- und Prüfungsleistungen i.d.R. 14 Werktage Bearbeitungszeit anfallen. Planen Sie für ein fristgerechtes Einreichen der Unterlagen daher genug Zeit ein.

 


Wer darf Abschlussarbeiten am Institut für Philosophie betreuen?

Das Berliner Hochschulgesetz (BerlHG) und die Rahmenordnung der HU (ZSP-HU) bestimmen, dass Prüfungen von Personen abgenommen werden dürfen, die die sog. "Prüfberechtigung" besitzen. Alle hauptberuflichen Hochschullehrer*innen gehören qua Status zu dieser Gruppe. Auch das sog. nebenberufliche Personal (PDs der Philosophischen Fakultät, Honorarprofessor*innen und Apl.Professor*innen) kann die Abschlussarbeiten betreuen.Auf Antrag von wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen bzw. Drittmittelbeschäftigten der Philosophischen Fakultät kann diesem Personenkreis ebenfalls die "Prüfberechtigung" verliehen werden.

Ernannt werden die Prüfer*innen für das Abschlussmodul durch die Prüfungsauschüsse der Fächer. Eine am Beginn des Semesters aktualisierte Übersicht der Prüfberechtigten finden Sie hier. 

Kann mein Wunsch auf eine*n Zweitgutachter*in vom Prüfungsausschuss berücksichtigt werden?

Grundsätzlich wird die/der Zweitgutachter*in vom Prüfungsausschuss bestellt, damit eine gerechte Verteilung der gesamten Abschlussarbeiten auf alle Prüfberechtigten des Instituts erfolgt. In gut begründeten Ausnahmefällen können Sie eine*n Wunsch-Zweitgutachter*in benennen. In diesem Fall sollten Sie in ihre / seine Sprechstunde gehen und besprechen, ob sie/er eine Betreuung übernehmen möchte. Bitten Sie sie/ihn, ihr/sein Einverständnis zur Übernahme der Zweitbetreuung schriftlich dem Prüfungsbüro mitzuteilen. Ein Anspruch darauf, dass der Wunsch erfüllt wird, besteht nicht.

Können fachexterne oder nicht am Institut für Philosophie Beschäftigte als Gutachter*in bestellt werden?

In jedem Falle muss die Erstprüfer*in Ihrer Abschlussarbeit aus dem IfP stammen. Ausnahmen von dem Regelvorgehen können unter sehr genau geregelten Voraussetzungen vom Prüfungsausschuss genehmigt werden. Um zu erwirken, dass eine*e externe Prüfer*in bestellt wird, müssen Sie einen begründeten Antrag an den Prüfungsausschuss richten und das Einverständnis der*s potentiellen Zweitprüfers*in nachweisen. Bedenken Sie dabei, dass das Abschlussmodul auch aus einer Verteidigung besteht, sodass die Zweitprüfer*in bei diesem Termin anwesend sein muss.