Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Philosophie

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Philosophie | Personen | Emeriti | Gerhardt, Volker, Prof. em. Dr. phil.

Gerhardt, Volker, Prof. em. Dr. phil.

 
Unter den Linden 6, Raum 3036a
Tel: +49 30 2093-2824, Fax: +49 30 2093-2819
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
 

 

Volker Gerhardt
Zur Person
Volker Gerhardt, geb. am 21. 07. 1944, stammt aus Guben/Brandenburg, wuchs in Hagen/Westfalen auf und studierte Philosophie, Psychologie, Rechtswissenschaft und
Soziologie in Frankfurt und Münster; dort auch Promotion (1974) und Habilitation (1984). Seit 1985 Professor für Philosophie in Münster; 1986 Gastprofessur an der Universität Zürich; von 1988 bis 1992 Leiter des Instituts für Philosophie an der Deutschen Sporthochschule in Köln; 1992 Ruf auf die Gründungsprofessur für Praktische Philosophie in Halle; im Oktober 1992 Annahme des Rufes auf den Lehrstuhl für Praktische Philosophie (Schwerpunkt: Rechts- und Sozialphilosophie) an der Humboldt-Universität zu Berlin. Geschäft. Direktor i. d. Jahren des Neuaufbaus des Instituts f. Philosophie.
1989 Mitbegründer der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des politischen Denkens; stv. Vors. bis 2005. Seit 1998 Mtgl. d. Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW); 2001 bis 2007 Vizepräsident der BBAW mit der Zuständigkeit für die Akademienvorhaben; seit 2001 Vors. der Nietzsche- und der Kant-Kommission der BBAW; 1998-2014 Mtgl. Senat der Deutsche Nationalstiftung; 2001-2012 Nationaler und  Deutscher Ethikrat. Seit 2001 verantwortlich für den Abschluss der Akademie-Ausgaben der Werke Immanuel Kants; seit 2002 Mitherausgeber der Kritischen Gesamtausgabe der Werke Friedrich Nietzsches (KGW).  1997-2002 Vors. der Komm. für die Förderinitiative Bioethik der DFG; 2001-2013 Vors. der Wissenschaftlichen Komm. der Union der Akademien. 2003-2007 Preiskomm. der Alexander von Humboldt-Stiftung sowie 2005-2007 Vors. d. Kernkomm. Ethik beim Schulsenator (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport) des Landes Berlin. Seit 2005 Mtgl. Komm. zur Herausgabe der Schriften von Friedrich Wilhelm Josef Schelling an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. 2006 Berufung in den Evangelischen Hochschulbeirat der EKD; 2005-2010 Mtgl. der Kammer für Theologie. 2006- 2011 Mtgl. des Hochschulrates der Philipps-Universität Marburg. Seit 2007 Honorarprofessor der University of Wuhan; seit 2008 Mtgl. der Kommission zur Betreuung des Nietzsche-Kommentars an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften; Mtgl. der Academia Scientiarum et Artium Europaea/ Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste. Seit 2010 Grundwertekommission der SPD. 2010-2012 Vors. d. Konzils der Humboldt-Universität.
Mitherausgeber des Jahrbuchs politisches Denken, Philosophisches Jahrbuch, Jahrbuch der Nietzsche-Forschung, New Nietzsche Studies (New York), Rivista di filosofia (Turin), Wiener Jahrbuch für Philosophie.