Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Praktische Philosophie/Ethik

Hannah Altehenger

E-Mail: hannah.altehenger [at] hu-berlin.de
Unter den Linden 6, Raum 3013

Tel: +49 30 2093-2850

 

Seit 04/2017: wissenschaftliche Mitarbeiterin für theoretische und praktische Philosophie an der Universität Bielefeld

   

Schwerpunkte

Handlungstheorie und moralische Psychologie (insbes. Willensschwäche und Selbstkontrolle), Metaethik der Gegenwart

Zur Person

Studium der Geschichtswissenschaft und Philosophie an den Universitäten Bonn, Bielefeld und der École Normale Supérieure Paris (10/2005-01/2012), Masterabschluss in Philosophie an der Universität Bielefeld (01/2012). Seit 04/2012 Promotionsstudium in Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Forschungsaufenthalte am CSMN, Oslo (September-Oktober 2014 & August-September 2015) und an der University of Michigan, Ann Arbor (Januar-Mai 2015 & Februar-Mai 2016). Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes in Grund- und Promotionsförderung.

Publikationen

„Willenskraft und variierende praktische Motivation: Ein Problem für die Theorie des Geteilten Geistes“, in: Neil Roughley/Julius Schälike (Hrsg.): Wollen: Seine Bedeutung, seine Grenzen, Paderborn: mentis 2016, 251-276.

„Being Realistic about Reflective Equilibrium“ (Critical Notice), Analysis (2015), doi: 10.1093/analys/anv005 altehenger.text.image0 (gemeinsam mit Simon Gaus und Andreas Leonhard Menges - Vorabdruck, Druckfassung)

„Michael Smiths Fetischismusvorwurf. Eine Verteidigung“, in: Crossing Borders. Beiträge zum 9. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie in Wien. Herausgegeben von Alfred Dunshirn, Elisabeth Nemeth und Gerhard Unterthurner, 2012, 489-500.
 

Vorträge & Kommentare

„The Real Explanatory Advantages of the Divided Mind Account of Self-Control, Doktorandenkolloquium des CSMN, Oslo (09.09.2015)

„Explanatory Deficiencies in Mele’s Account of Self-Control“, Doktorandenkolloquium des CSMN, Oslo (08.10.2014) 

„Divided Mind Accounts of Self-Control and Motivation, Workshop Weakness of Will: Historical Perspectives and Recent Research, Würzburg (11.01.2014)

„Failing to be resolute as a distinctive rational defect?, 3rd Humboldt-Princeton Graduate Conference in Philosophy, Berlin (06.08.2013)

Kommentar zu Jack Woods: „Expressivism and Moore’s Paradox”, 2nd Humboldt-Princeton Graduate Conference in Philosophy, Berlin (08.08.2012)

„Why peer disagreement does not lead to widespread moral skepticism, 2nd Humboldt-Princeton Graduate Conference in Philosophy, Berlin (08.08.2012)

Kommentar zu Thomas Hoffmann: „Natürliche Güte. Die Form als Norm ihrer Exemplare“, Workshop Formen des Naturalismus in der Ethik, Berlin (14.01.2012)

„Michael Smiths Fetischismusvorwurf. Eine Verteidigung“, 9. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie, Wien (04.06.2011)

Dissertationsprojekt Willensschwäche, Selbstkontrolle und die These des Geteilten Geistes

Meine Dissertation beschäftigt sich mit den Phänomenen der Willensschwäche und der Selbstkontrolle. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Frage, inwiefern die Annahme, dass der Geist in sogenannte mentale Subsysteme unterteilt ist, zur Erklärung dieser Phänomene beitragen kann.
Lehre

Gibt es eine Pflicht, dem Gesetz zu gehorchen?
Proseminar, WS 2013/14, HU Berlin

Aristoteles: Nikomachische Ethik
Proseminar, SS 2013, HU Berlin

Teaching Assistant für die Veranstaltung Grundkurs Praktische Philosophie
Tutorium & Korrekturtätigkeiten, WS 2011/12, Universität Bielefeld

Teaching Assistant für die Veranstaltung Grundkurs Theoretische Philosophie
Tutorium & Korrekturtätigkeiten, SS 2011, Universität Bielefeld