Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Praktische Philosophie/Ethik

Wintersemester 2020/21

 


CO Philosophisches Kolloquium Th. Schmidt Digital Do. 16-18:30
VL Einführung in die Philosophie Th. Schmidt Digital Do. 10-12
HS Das moralische Sollen Th. Schmidt Digital Fr. 10-12
HS Unbelievable Errors J. Gertken Digital Fr. 12-14
PS Filiale Pflichten J. Gertken Digital Di. 14-16

 

CO Philosophisches Kolloquium

Thomas Schmidt

 

Veranst.-Nr. 51072

UL 6, 2093; ab Do., 05.11.2020, wöchtl. 16:15-18:30 Uhr

 

Dieses Kolloquium richtet sich vor allem an Studierende vor dem Masterabschluss und an Promovierende. Es bietet ein Forum zur Diskussion im Entstehen begriffener eigener philosophischer Arbeiten. Die Teilnahme ist nur nach Rücksprache vor Semesterbeginn oder auf persönliche Einladung hin möglich.

 


 

VL Einführung in die Philosophie

Thomas Schmidt

 

Veranst.-Nr. 51010

Digital; ab Do., 05.11.2020, wöchtl. 10-12 Uhr

 

Diese Vorlesung bietet eine Einführung in für die Philosophie charakteristische Fragestellungen und Denkweisen sowie in Begriffe, deren Kenntnis zum philosophischen Handwerkszeug gehört. Zwar wird die Vorlesung auch wichtige philosophische Theorien thematisieren. Ihr primärer Anspruch ist es jedoch nicht, philosophisches Überblickswissen zu vermitteln. Im Vordergrund steht vielmehr die exemplarische Auseinandersetzung mit ausgewählten Sachproblemen aus verschiedenen Gebieten der Philosophie.

Begleitend zu der Vorlesung finden Tutorien statt. Für den Erwerb eines Leistungsnachweises sind – neben der Vorlesung – auch die regelmäßige Teilnahme an einem der begleitenden Tutorien sowie das Bestehen einer Abschlussklausur erforderlich.

 


 

HS Das moralische Sollen

Thomas Schmidt

 

Veranst.-Nr. 51049

Digital; ab Fr., 06.11.2020, wöchtl. 10-12 Uhr

 

Für fast alle Handlungen haben wir Gründe. Manchmal aber ist es nicht nur der Fall, dass etwas für eine Handlung spricht, sondern auch, dass wir die Handlung ausführen sollen – wir sind dann gefordert, sie auszuführen. Und manchmal ist eine Handlung nicht nur gefordert, sondern moralisch gefordert. Moralische Forderungen scheinen eine spezifische Form praktischer Erfordernisse zu sein. Dieses Phänomen und Probleme in seinem Umkreis werden uns in diesem Seminar beschäftigen. Ausgehend von (zumeist englischsprachigen) Arbeiten aus der neuesten philosophischen Forschung werden wir uns u. a. fragen, wie Begriff und Phänomen des praktischen Sollens philosophisch erhellt werden können und wie der Idee, dass das moralische  Sollen eine spezifische Form des praktischen Sollens ist, theoretisch Rechnung getragen werden kann. Hierbei werden wir uns auch mit dem Phänomen der Supererogation befassen – d. h. mit Handlungen, die moralisch besonders gut oder lobenswert sind, aber nicht moralisch gefordert zu sein scheinen. Eine wichtige Rolle in unseren Diskussionen wird der aktuell intensiv diskutierte reasons first-Ansatz spielen, dem zufolge normative Phänomene in letzter Instanz mithilfe des Begriff des praktischen Grundes analysiert werden können.

 


 

HS Unbelievable Errors

Jan Gertken

 

Veranst.-Nr. 51043

Digital; ab Fr., 06.11.2020, wöchtl. 12-14 Uhr

 

In seinem Buch Unbelievable Errors argumentiert Bart Streumer für folgende zwei Thesen: Erstens: Alle normativen Urteile (d.h. Urteile, die Richtigkeit/Falschheit, Rechtfertigung, Sollen etc. betreffen) sind falsch. Zweitens: Obwohl diese Irrtumstheorie des normativen Diskurses wahr ist, sind nicht in der Lage, sie zu akzeptieren. Im Seminar werden wir zentrale Kapitel des Buches diskutieren, wobei die Bereitschaft vorausgesetzt wird, den Text im englischen Original zu lesen. Vorkenntnisse im Bereich der Metaethik sind hilfreich, aber für die erfolgreiche Teilnahme am Seminar nicht erforderlich.

 


 

PS Filiale Pflichten

Jan Gertken

 

Veranst.-Nr. 51017

Digital; ab Di., 03.11.2020, wöchtl. 14-16 Uhr

 

Filiale Pflichten betreffen Handlungen, die auszuführen wir anderen Personen deshalb schulden, weil sie unsere Eltern sind, die sich also dem Bestehen einer bestimmten Form von familiärer Beziehung verdanken. Sowohl Existenz, Reichweite als auch Grundlage filialer Pflichten sind Gegenstand philosophischer Diskussionen. Im Seminar werden wir zentrale Positionen aus dieser Debatte kennenlernen und diskutieren.