Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Praktische Philosophie/Ethik

Thomas Schmidt

Prof. Dr. Thomas Schmidt

Unter den Linden 6, Raum 3043

Tel: +49 30 2093-2763, Fax: +49 30 2093-7438

Sprechzeiten in der Vorlesungszeit: mittwochs 11.30-12.30 Uhr 

(bitte Voranmeldung per Mail im Sekretariat)

CV (.pdf)

   

Schwerpunkte

Normative Ethik: deontologische Ethik, moralische Prinzipien, ethischer Pluralismus; Grundlagenprobleme der praktischen Philosophie: Objektivität, Normativität, praktische Gründe und praktische Vernunft, ethische Erkenntnistheorie, moralische Verantwortung

Zur Person

Studium der Philosophie, Mathematik, Physik und Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Göttingen und Oxford. 1998 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Göttingen, 2005 ebenda Habilitation in Philosophie. Seit 2006 Professor für Philosophie am Institut für Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin. Gastdozenturen und Fellowships an verschiedenen Universitäten im In- und Ausland, u. a. in St Andrews (UK), Münster und Zürich.

Publikationen (Auswahl)

„Instrumentalism About Practical Reason: Not by Default“, Philosophical Explorations 19/1 (2016), S. 17-27. (Druckfassung)

„Accounting for Moral Conflicts“, Ethical Theory and Moral Practice 19 (2016), S. 9-19. (Druckfassung)

„Ethischer Intuitionismus und das Problem der Moralbegründung“, in: D. v. d. Pfordten (Hg.), Moralischer Realismus?, Münster: mentis 2015, S. 185–199. (Druckfassung)

„How to Understand the Problem of Moral Luck“, in: B. Kahmen/M. Stepanians (Hg.), Causation and Responsibility: Critical Essays, Berlin/New York: de Gruyter 2013, S. 299-310. (Druckfassung)

„Vom Allgemeinen zum Einzelfall. Die orientierende Funktion moralischer Prinzipien“, Zeitschrift für philosophische Forschung 66/4 (2012), S. 513–538. (Druckfassung)

„Evolutionäre Erklärungen von Moral und die Autonomie der Ethik“, in: Th. Schmidt/T. Tarkian (Hg.), Naturalismus in der Ethik. Perspektiven und Grenzen, Paderborn: mentis 2011, S. 87–107.

„Die Herausforderung des ethischen Relativismus“, in: G. Ernst (Hg.), Moralischer Relativismus, Paderborn: mentis 2009, S. 117–137. (Druckfassung)

(vollständige Publikationsliste siehe CVeinige Aufsätze auch auf philpapers)

Vorträge (Auswahl)

„Moral Obligation and the Structure of Practical Conflicts“, Institut für Philosophie, Goethe-Universität Frankfurt a. M. (17.05.2017); Institut für Philosophie, Karlsruher Institut für Technologie (23.05.2017); Tagung The Nature of Moral Obligation, HU Berlin (01./02.06.0217) (Handout)

„Reflective Equilibrium Without Principles“, Department of Philosophy, Universität Southampton (07.02.2017); Centre for Ethics and Metaethics, Universität Leeds (22.03.2017) (Handout)

„Das Rätsel der Lüge. Eine philosophische Reise in die Welt der Täuschungen“, Humboldt Kinderuni, HU Berlin (16.03.2017) (Pdf-Fassung)

„Moralische Überforderung und Supererogation“, Workshop Moralische Überforderung, KFG Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik, Universität Münster (21./22.01.2017)

„Rights and Reasons“, Ethik-Zentrum, Universität Zürich (28.11.2016)  

„Gründe, Rechte und moralische Freiräume“, Tagung Kritik des Moralismus, Universität Erlangen (11.11.2016) (Handout)

„Ethische Prinzipien: Reichweite und Grenzen“, Ringvorlesung Methoden der Ethik, Universität Hamburg (08.06.2016) (Handout)

„Right Actions, Bad Motives, and Puzzling Maxims“, Workshop The Cosmos of Duty Above and the Moral Law Within, Universität Stuttgart (05.-07.05.2016) (Handout)

„Die Evolution der Moral und die Autonomie der Ethik“, Philosophisches Seminar, Universität zu Köln (19.01.2016)

„Gibt es unauflösbare moralische Konflikte?“, ETH Zürich (30.09.2015); Institut für Philosophie, Universität Erlangen (16.06.2015) (Handout)

(ausführliche Vortragsliste siehe CV)